Sie sind hier

Neue Medien

›Kill or capture‹ – so lautete der Auftrag der Männer vom Seals Team 6, wenn sie Osama bin Laden gefunden hatten. Nach ihrer spektakulären Aktion im Mai 2011 hielt die Welt den Atem an. Doch ist die Operation damals wirklich so verlaufen, wie man uns offiziell glauben macht? Leon de Winter hat eine geheime Hintergrundgeschichte dazu erfunden, die verblüffend real klingt. Darüber hinaus ist ›Geronimo‹ die Geschichte von Apana, einem afghanischen Mädchen, das eine Passion für die ›Goldberg-Variationen‹ von Bach entwickelt, und die Geschichte von Jabbar, einem pakistanischen Jungen, dessen kostbarster Besitz ein alter Küchenschemel ist, ein Schemel, der dem Lauf der Geschichte eine entscheidende Wendung geben könnte. Und nicht zuletzt handelt ›Geronimo‹ von dem amerikanischen Ex-CIA-Mitglied Tom Johnson, durch dessen Augen wir voller Mitgefühl auf eine gemeine, dramatische und zugleich großartige Welt blicken.

Der Bummelstudent Erik „Erki“ Neubauer verbringt den größten Teil seiner Zeit in den „wahren Universitäten des Lebens“, den Lokalen und Beisln des fünfzehnten Wiener Gemeindebezirks. Dort ist er für seine Trinkfestigkeit genauso bekannt wie für seine aus Alkohollaune und Übermut geborenen „Schandtaten“, nächtlichen Streichen, hart an der Grenze der Legalität. Aus Spaß wird plötzlich Ernst als das Opfer einer dieser „Schandtaten“ tot aufgefunden wird. Neubauer gerät unter Mordverdacht und gleichzeitig ins Visier eines internationalen Verbrechersyndikats. Von Kriminellen und Polizei gejagt hetzt Neubauer gemeinsam mit einer attraktiven Universitätsassistentin durch Wien und kommt im Verlauf seiner Flucht nicht nur der jungen Wissenschaftlerin näher, sondern auch einem im Wasser verborgenen Geheimnis.

 

Emons Verlag, Erscheinungstermin: 18. August 2016 

Seiten